Glasfaser Hausverkabelung Berlin

Glasfaser Hausverkabelung Berlin – Jetzt einfach anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030-374 66 517

Die strukturierte Hausverkabelung für Netzwerkleitungen sollte heute bei Neubauten ebenso selbstverständlicher Standard sein wie die gewöhnliche Elektroinstallation.

Allerdings gibt es verschiedene Kabel und Kabelmaterialien.

Bislang wurde die Hausverkabelung oft mit Cat 5 oder Cat 6 Kabel mit Kupferleitungen vorgenommen.

Doch auch die Telekom verlegt nun insbesondere in Neubaugebieten immer häufiger Glasfaser.

Gleichzeitig heißt es, die Hausverkabelung sollte dann natürlich eine angepasste Leistungsfähigkeit besitzen.

Also vorzugsweise eine Glasfaser Hausverkabelung.

Ob die Glasfaser Hausverkabelung wirklich die bessere Wahl ist, wann sie gewählt werden sollte und wann eher nicht, haben wir nachfolgend zusammengefasst.

Glasfaser Hausverkabelung Berlin: Glasfaser versus Cat 7 und Cat 5

Glasfaser Hausverkabelung Berlin

Glasfaser Hausverkabelung Berlin

Der Vorteil von Lichtleiterkabeln ist das große Datenvolumen auch über sehr weite Strecken.

Je nachdem, ob Single Mode oder Multi Mode, werden bis 40 km Reichweite für allem für die primäre Campus-Verkabelung erreicht.

Das Problem ist, dass gängige Kupferkabel wie Cat 5 nur bis zu 1 Gigabit verwendet werden können.

Zum Erreichen von 10 Gigabit muss gebündelt werden.

Da sich die Netzwerkkabel aber gegenseitig übersprechen können, müssen sie gut gegeneinander geschützt verlegt werden, was wieder mehr Platzbedarf nach sich zieht.

Cat 7 war lange zu teurer und nur bis 10 Gigabit Ethernet geeignet.

Inzwischen gelten jedoch bereits folgende Kabellängen:

Cat 7 mit 10 Gigabit 100 m, 40 Gigabit 50 m und 100 Gigabit 15 m.

Ein Vorteil von Cat 7 ist die mehrfache Schirmung, sodass Übersprechen weitgehend ausgeschlossen werden kann.

Ein Nachteil ist die neue Steckernorm GG45 oder TERA, da RJ-45 nicht mehr kompatibel ist.

Kupfer- oder Glasfaser-Hausverkabelung nach Bedarf empfehlenswert

Bei Glasfaser muss zwischen Single Mode und Multi Mode unterschieden werden.

Es gibt mehrere Stecker und am Ende der Glasfaserleitung muss das Signal auch immer wieder entsprechend umgewandelt werden.

Daher ist in vielen Fällen eine Hausverkabelung im tertiären Bereich als Cat 7 besser.

Etagen übergreifend, also die sekundäre Netzwerk Verkabelung, sollte bei großen Gebäuden analog der benötigten Kabel in Glasfaser oder Cat 7 vorgenommen werden.

Bei relativ kleinen Einfamilienhäusern ist Cat 7 langfristig verwendbar, wenn die entsprechenden Kabellängen berücksichtigt werden.

Darüber hinaus sollte zumindest die primäre Verkabelung in größeren Gebäuden als eine Glasfaser Hausverkabelung erfolgen.

Glasfaser Hausverkabelung Berlin – Die Telekom empfiehlt Single-Mode-Glasfaser.

Glasfaser-Hausverkabelung in Berlin

Es lässt sich also keine klare Antwort finden, ob eine Kupfer- oder eine Glasfaser-Hausverkabelung nun wirklich besser geeignet ist.

Nur beim Einfamilienhaus sollte – solange keine Server Farm betrieben wird, Cat 7 über Jahrzehnte ausreichend sein.

Wollen Sie eine ausführliche Beratung zu einer konkreten Netzwerkplanung bezüglich der Glasfaser Hausverkabelung, können Sie sich in Berlin gerne direkt an uns wenden.

Wir übernehmen nehmen einer unverbindlichen Beratung zur Glasfaser-Hausverkabelung auch Konzeption, Planung und Installation Ihres Netzwerks.

Glasfaser Hausverkabelung Berlin – Jetzt anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter

Telefon 030-374 66 517