Netzwerktechnik WAN – Wide Area Network

Was ist das Weitverkehrsnetz?

Netzwerktechnik WAN: Haben Sie schon mal etwas von einem WAN gehört oder dachten Sie im ersten Moment, dass es sich um einen Schreibfehler handelt und wir eigentlich WLAN meinen? WAN ist tatsächlich richtig und bezeichnet das Weitverkehrsnetz, denn WAN steht für Wide Area Network. WAN ist ein Netzwerktyp und wir erklären Ihnen wie es funktioniert und wo es zum Einsatz kommt.

Jetzt anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter: 030-374 66 517

Netzwerktechnik WAN

Netzwerktechnik WAN

Netzwerktechnik WAN: Was ist ein WAN?

Erstaunlich, welche Größe ein WAN erreichen kann

Während ein LAN (Local Area Network) ein Netzwerk aus mehreren Computern, die intern über ein Netzwerk kommunizieren, bezeichnet und die sich in einem Haushalt oder einer Firma befinden, kann sich ein WAN sogar über mehrere Länder und sogar Kontinente erstrecken. Das Internet (World Wide Web) stellt ein WAN dar, das sich aus einzelnen Teilnetzen zusammensetzt. Das Internet ist auch das größte und bekannteste WAN. WANs werden aber auch von Organisationen betrieben oder auch von Providern, die Ihren Kunden Zugang über deren Server zu Netzwerkdienstleistungen ermöglichen. Eine weiteres Beispiel für ein WAN sind Cloud-Services.

Wie kommunizieren Rechner im WAN?

Welche Übertragungstechniken werden für WANs genutzt?

In einem LAN wird meist per Ethernet kommuniziert. Für ein Wide Area Network werden unterschiedliche Übertragungstechniken genutzt.

Übertragungstechniken im WAN:

  • IP/MPLS = Multiprotocol Label Switching
  • PDH = Plesiochrone Digitale Hierarchie
  • SDH = Synchrone Digitale Hierarchie
  • ATM = Asynchronous Transfer Mode
  • 25
  • Ethernet

Interessanterweise sind einige dieser Übertragungstechniken schon sehr alt. Mittlerweile setzt sich das Ethernet mehr und mehr durch, das ursprünglich für das LAN gedacht war.

Netzwerktechnik WAN: Welche Netzwerkkomponenten werden für ein WAN gebraucht?

Ein WAN arbeitet über mehrere Schichten. Schicht 1 ist für die Anpassung der Übertragungsmedien und die physikalischen Parameter verantwortlich. Diese Aufgabe übernehmen unter anderem Medienkonverter, die beispielsweise die Signale zwischen Kupferkabeln und Glasfaserkabeln an einer Schnittstelle umwandeln, sodass eine Kompatibilität entsteht. In Schicht 2 stellt der Switch die Datenframes zu. Zu den wichtigsten Netzwerkkomponenten gehört der IP-Router, der auf Schicht 3 arbeitet. Ein WAN arbeitet also auf der Bitübertragungsschicht (Schicht 1), der Sicherungsschicht (Schicht 2) und der Vermittlungsschicht (Schicht 3). Als physische Übertragungsmedien werden Kupferkabel und Glasfaserkabel genutzt. Immer häufiger kommen aber auch satellitengestützte Breitband-Datenübertragungswege zum Einsatz.

MAN – die Sonderform des WAN

MAN = Metropolitan Area Network

Eine Sonderform des WAN stellt das Metropolitan Area Network dar. Das MAN bezeichnet ein Netzwerk, das sich über eine große Stadt oder eine Region erstreckt.

Für ein MAN werden folgende Übertragungssysteme genutzt:

  • SDH = Synchrone Digitale Hierarchie / SONET
  • ATM = Asynchronous Transfer Mode
  • FDDI = Fibre Distributed Data Interface
  • RPR = Resilient Packet Ring

Netzwerktechnik WAN: WAN (Weitverkehrsnetzwerk) im Heimnetzwerk

Auch zuhause haben Sie einen WAN-Anschluss. Er ist die Verbindung zu Ihrem Router. Besitzen Sie eine Fritz-Box können Sie den erstenLAN-Port zu einem WAN-Port umstellen. Mit dieser Einstellung können Sie neben dem Heimnetzwerk auch ein Büronetzwerk einrichten. Dann wird ein Netzwerkkabel vom LAN-Port des Heimnetz-Routers in den WAN-Port des Büronetz-Routers gesteckt. Der Büronetz-Router verbindet sich dann über das Internet des Heimnetz-Routers mit dem Internet. Die Datenpakete werden dann getrennt voneinander an die jeweils richtige Netzwerk Adresse gesendet.

Jetzt anrufen und unverbindlich informieren und beraten lassen unter: 030-374 66 517

Julia

Julia>0 Artikel